Helena

 Kehl Tretrollersport

Kurzbeschreibung

Styrkeprøven (21.6.-23.6.19) am Tretroller 540 Kilometer und 3627 Höhenmeter von Trondheim nach Oslo

Beschreibung

"Nichts ist unmöglich"

Dieser Slogan begleitet und leitet mich schon seit meiner Kindheit. Ganz besonders trifft er für 2019 zu. Ich stelle mich nämlich dem Styrkeprøven (21.6.-23.6.19) am Tretroller. Mein Plan ist es, die 540 Kilometer und 3627 Höhenmeter von Trondheim nach Oslo innerhalb der für Fahrräder geforderten Zeitkarenz von 36 Stunden zu schaffen. Mein Fahrzeug ist ein Renntretroller, der an ein konventionelles Rennrad erinnert, jedoch weder Pedale noch einen Sattel hat. Die Kraftübertragung erfolgt direkt vom Fuß auf den Untergrund, genau wie bei einem Microscooter. Einige wenige Tretroller werden es sein, inmitten eines 10.000 Teilnehmer starken Feldes von Radfahrerinnen und Radfahrern.

Mein Name ist Helena, ich bin 43 Jahre alt und seit vielen Jahren leidenschaftliche Tretroller-Fahrerin. Vor zwei Jahren entdeckte ich, dass mir Langstrecken und Ultralangstrecken sehr liegen. In Tschechien, wo der Tretrollersport bereits ein Breitensport geworden ist, nahm ich erfolgreich an einigen Rennen mit mehr als 100 Kilometern teil.

Das Tretrollern bedeutet für mich Spaß, Freiheit, Gesundheit und Ausgleich zum Arbeitsalltag. Da ich nach immer neuen Herausforderungen suche, entschloss ich mich nun, Teil von KICKDISTANCE zu sein. Einmal im Jahr treffen sich die Ultra-Distance-Fahrer der Tretroller-Szene zur ultimativen Fahrt. Letztes Jahr wurde Wien-Berlin bewältigt. Der Sieger kickte die 591 km und 4.042 hm in 38 Stunden und 53 Minuten. Daran erkennt man, wie ehrgeizig mein Vorhaben ist: unter 36 Stunden für 540 km und über 3.600 hm! Überdies bin ich die erste und bislang einzige Frau, die an Kickdistance teilnimmt.

Da die Startplätze begehrt sind, bin ich bereits angemeldet. Das heißt, ich fahre in jedem Fall. Und doch suche ich nach einem Sponsor oder nach mehreren Sponsoren. Mein serienmäßiges Kickbike Race Max 28 muss nämlich noch speziell für diese stundenlange Einzelfahrt adaptiert werden. Vor allem gute Laufräder und Bereifung kosten Geld und auch die Einzelanfertigung eines ergonomischen Leichtbau-Lenkers ist nicht billig. Je mehr gutes Material an meinem Rennroller verbaut ist, desto näher komme ich meinem Ziel. Die 36 Stunden zu unterbieten hängt neben dem Training tatsächlich auch vom Material ab. Für die Realisierung meines sehr ambitionierten Ziels benötige ich deshalb noch EUR 2.000.

Als Gegenleistung biete ich Ihnen freie Werbe-Flächen auf meinem Tretroller, dem Helm und den Schuhen an. Auch werden Ihre Logos und Ihr Unternehmen im Zusammenhang mit meinem Styrkeprøven dauerhaft auf meiner Website www.tretroller-ortenau.de prominent platziert sein.

Ich danke für Ihre Unterstützung, die die Umsetzung meines Ziels maßgeblich ermöglicht. Ich danke Ihnen aber auch im Namen des gesamten Tretrollersports, der durchaus auch aufgrund solcher Extremleistungen an Popularität und Beliebtheit gewinnt.

 

 

 

Größte Erfolge

Deutsche Cross Meisterschaft 2016 Platz 4.

Biathlon Tretroller Platz 1.

Deutsche Cross Sprint Platz 1.

Weltmeisterschaft Holland 2018

Deutsche Meisterschaft Platz 2.

O Znojemskou Okurku 2018 105 km Platz 3.

Český Ráj 2018 105 km Platz 3.

Českým středohořím 108 km Platz 2.

Kennzahlen für Sponsoren

 Mein Fahrzeug ist ein Renntretroller, der an ein konventionelles Rennrad erinnert, jedoch weder Pedale noch einen Sattel hat. Die Kraftübertragung erfolgt direkt vom Fuß auf den Untergrund, genau wie bei einem Microscooter. Einige wenige Tretroller werden es sein, inmitten eines 10.000 Teilnehmer starken Feldes von Radfahrerinnen und Radfahrern.

Mein Name ist Helena, ich bin 43 Jahre alt und seit vielen Jahren leidenschaftliche Tretroller-Fahrerin. Vor zwei Jahren entdeckte ich, dass mir Langstrecken und Ultralangstrecken sehr liegen. In Tschechien, wo der Tretrollersport bereits ein Breitensport geworden ist, nahm ich erfolgreich an einigen Rennen mit mehr als 100 Kilometern teil.

Das Tretrollern bedeutet für mich Spaß, Freiheit, Gesundheit und Ausgleich zum Arbeitsalltag. Da ich nach immer neuen Herausforderungen suche, entschloss ich mich nun, Teil von KICKDISTANCE zu sein. Einmal im Jahr treffen sich die Ultra-Distance-Fahrer der Tretroller-Szene zur ultimativen Fahrt. Letztes Jahr wurde Wien-Berlin bewältigt. Der Sieger kickte die 591 km und 4.042 hm in 38 Stunden und 53 Minuten. Daran erkennt man, wie ehrgeizig mein Vorhaben ist: unter 36 Stunden für 540 km und über 3.600 hm! Überdies bin ich die erste und bislang einzige Frau, die an Kickdistance teilnimmt.

Da die Startplätze begehrt sind, bin ich bereits angemeldet. Das heißt, ich fahre in jedem Fall. Und doch suche ich nach einem Sponsor oder nach mehreren Sponsoren. Mein serienmäßiges Kickbike Race Max 28 muss nämlich noch speziell für diese stundenlange Einzelfahrt adaptiert werden. Vor allem gute Laufräder und Bereifung kosten Geld und auch die Einzelanfertigung eines ergonomischen Leichtbau-Lenkers ist nicht billig. Je mehr gutes Material an meinem Rennroller verbaut ist, desto näher komme ich meinem Ziel. Die 36 Stunden zu unterbieten hängt neben dem Training tatsächlich auch vom Material ab. Für die Realisierung meines sehr ambitionierten Ziels benötige ich deshalb noch EUR 2.000.

Als Gegenleistung biete ich Ihnen freie Werbe-Flächen auf meinem Tretroller, dem Helm und den Schuhen an. Auch werden Ihre Logos und Ihr Unternehmen im Zusammenhang mit meinem Styrkeprøven dauerhaft auf meiner Website www.tretroller-ortenau.de prominent platziert sein.

Ich danke für Ihre Unterstützung, die die Umsetzung meines Ziels maßgeblich ermöglicht. Ich danke Ihnen aber auch im Namen des gesamten Tretrollersports, der durchaus auch aufgrund solcher Extremleistungen an Popularität und Beliebtheit gewinnt.